Willkommen beim Berufsverband freischaffender Architekten und Bauingenieure

BIM "Eine effiziente Planungsmethode?"

Architekten-, Ingenieurkammern und das Bundesbauministerium möchten die durchgehende Digitalisierung der Projektvorbereitungs-, Planungs-, Bau-, Betriebs- und Nutzungsphase schnell vorantreiben. Dabei scheint die Entwicklung und Einführung von Building Information Modeling (BIM) als Methode der Planung und Realisierung unverzichtbar.


CAD-Softwarehersteller preisen allenthalben ihre „vollumfänglich BIM-fähige Software“ an und versprechen damit eine viel effizientere Planung. Einzelne Architektur- und Ingenieurbüros werben mit ihren Fähigkeiten, BIM einzusetzen und stellen die Vorteile für Planer und Bauherr plakativ positiv dar.


Trotzdem gibt es bei den Architekten und Ingenieuren aus unterschiedlichen Gründen noch erhebliche Vorbehalte gegen BIM als Planungsmethode. Die einen fürchten die Veränderungen im Planungsprozess mit zusätzlichen Kosten für Software, Hardware und Schulung, andere sehen in vorprogrammierten Detailbaukästen und „Planen aus der Datenbank“ bereits den Anfang vom
Ende unserer individuellen Baukultur.

 

Mit Unterstützung der Bayerischen Architektenkammer veranstaltete der bab am Montag, den 19. Februar 2018 im Haus der Architektur die Podiumsdiskussion

 

BIM - Eine effiziente Planungsmethode?

 

Nach Einführung durch Günter Meyer, Vorstandsmitglied der ByAK diskutierten

Rasso Steinmann, Prof. Dipl.-Ing., Hochschule München, Fakultät 02 Bauingenieurwesen
August Pries, Dipl.-Ing., Leiter CAD-Stelle Bayern, Staatliches Bauamt München 2
Armin Winter, Dipl.-Ing, EDV-Beratung von Architektur- und Ingenieurbüros, Flumen GmbH
Thomas Rampp, Dipl. Ing. Arch., bab, LANG HUGGER RAMPP Architekten
Michael Weizenegger, Dipl.-Ing., Leiter Geschäftsbereich Ausland, SSF Ingenieure
Florian Dilg, Dipl-Ing. Arch., bab, ARCHiTEKTUR:ZWiNGEl/DilG

mit reger Beteiligung des Publikums, unter der Moderation von Robert Kellner, Architek+Stadtplaner, bab,

Fragen rund um die Einführung von BIM als Planungsmethode in Architektur- und Ingenieurbüros.

 

Bei einem Glas Wein wurden im Anschluss die Gespäche im Foyer der ByAK angeregt weitergeführt.

 

Der bab bedankt sich herzlichst bei allen Beteiligten.


mehr lesen 0 Kommentare

Expertentalk "Wohnen in München, höher und dichter?"

Aus aktuellem Anlass wurde vom bab die Diskussion „Wohnen in München, höher und dichter ?“ angestoßen.

Die Diskussionsrunde fand am Dienstag, den 28. November 2017 um 19 Uhr in der Skylounge vom forum baucultur statt.

 

Dieses Thema liegt in der Kernkompetenz unseres Berufstands, seine Entwicklung ist für uns essentiell.

  • Ist der aktuelle Städtebau Münchens noch bedarfs- und zielgerecht für die enorme Entwicklung der Stadt, oder hat sie es versäumt, mittels der städtebaulichen Instrumente wie Höhe, Dichte, Urbanität und infrastrukturelle Entwicklung darauf zu reagieren?
  • Wieso wird in anderen europäischen Städten, wie z.B. Kopenhagen, Mailand, Lyon und Barcelona wesentlich dichter und auch höher gebaut als in München?
  • Benötigt auch München mehr Dichte oder verliert die Stadt damit Ihre Identität?
  • Was ist zu tun, um die Wohnungsnot zu entzerren?

In die Diskussion führte Christine Degenhart, Präsidentin der Bayrischen Architektenkammer, ein. Folgende Experten der Münchener Stadtentwicklung aus Politik, Stadt- und Verkehrsplanung sowie Architekten und Stadtplaner diskutierten unter Moderation von Marcus Junghans, Architekt und Stadtplaner, bab, diese Fragen zur Entwicklung Münchens, die unseren Berufsstand bewegen:

 

Alexander Reissl, Stadtrat, SPD-Fraktionsvorsitzender und Sprecher im Bauausschuss

Andreas Müsseler, Architekt , Meili Peter Architekten

Anja Burkhardt, Architektin, Stadträtin, CSU-Fraktion

Cornelius Mager, Leiter der Lokalbaukomission der Landeshauptstadt München

Johannes Dragomir, Architekt und Stadtplaner

Michael Hardi, Architekt, Stadtplaner, Gewofag

Thomas Schmid, Projektentwickler, GVG

 

Der bab bedankt sich herzlich bei allen Gästen und vor allem bei jenen, die sich an der Debatte beteiligten.


mehr lesen 0 Kommentare

Planungswettbewerb Konzerthaus München

© Hans-Joachim Wuthenow; www.wuthenow-photo.de
© Hans-Joachim Wuthenow; www.wuthenow-photo.de

Der Planungswettbewerb zum neuen Konzerthaus in München ist entschieden. Das in den Medien heftig diskutierte Ergebnis ist noch bis zum 26. November in der White Box, Atelierstraße 18, zu sehen.

 

white box, Werksviertel, Atelierstraße 18, 81671 München
Öffnungszeiten sind täglich Montag bis Sonntag 10.00 – 18.00 Uhr.

Die Ausstellungseröffnung ist am Sonntag, der 29. Oktober 2017, 10.00 Uhr.

 

Hier geht's direkt zum Planungswettbewerb.


mehr lesen 0 Kommentare

Quo vadis bab?

Nicht nur, dass der bab seit dieser Legislaturperiode unsere neue Kammerpräsidentin Christine Degenhart stellt, er ist mit 11Mitgliedern in der Vertreterversammlung der bayerischen Architektenkammer zudem so stark an unserem berufspolitischen Geschehen beteiligt, wie noch nie in der Verbandsgeschichte.


Damit steht der bab nun seit über einem Jahr vielen neuen Herausforderungen und Aufgaben gegenüber, dass es an der Zeit ist, sich neu zu definieren.


Gemeinsam wollen wir für unseren Berufsverband die Weichen für die Zukunft stellen und laden Sie herzlich ein zu unserer

 

Klausurtagung
am Freitag, den 27.Oktober.2017,
um 16:00 Uhr
in den Gartensaal der Bayerischen Architektenkammer
Waisenhausstr. 4, 80637 München


Bitte laden Sie zu diesem Termin auch alle die bab Mitglieder ein, welche Sie persönlich gut kennen, wir sie aber schon lange nicht mehr in unseren Verbandssitzungen begrüßen durften.


Wir freuen uns auf einen spannenden und vor allem, ergebnisreichen Nachmittag mit Euch.

 

Tagungspunkte unter mehr lesen.


mehr lesen 0 Kommentare

bab Delegiertenversammlung

© bab
© bab

Der bab war bei der diesjährigen Delegiertenversammlung auf einem Weingut in Würzburg.

Unter mehr lesen finden Sie ein paar Schnappschüsse.

mehr lesen

Besuchen Sie uns auch bei Facebook