Willkommen beim Berufsverband freischaffender Architekten und Bauingenieure

NACHRUF  Peter Goldenberg

Die Anfrage, einen Nachruf auf einen besonderen Freund und Kollegen zu schreiben, führt zunächst dazu, Bereitschaft zu zeigen und zuzustimmen. Doch hat es einige Zeit gedauert, bis das formuliert ist, was einem nach dem nicht erwarteten frühen Tod von Peter Goldenberg wichtig und wesentlich erscheint.

 

Peter Goldenberg wurde am 14. August 1939 in Leipzig geboren. Er studierte Bauingenieurwesen an der Technischen Hochschule in Hannover und schloss das Studium 1964 als Diplomingenieur ab.

 

Seine praktische Tätigkeit als angestellter Bauingenieur übte er bereits in München aus, und zwar von 1964 bis 1977 unter anderem bei Philipp Holzmann und in mehreren Ingenieurbüros. 1977 machte er sich selbstständig und trat bereits 1988 dem bab bei. Er wurde 1991 Mitglied der Bayerischen Ingenieurekammer Bau und beantragte 1999 zum zweiten Mal die Aufnahme in den bab.

 

Der berufliche Werdegang zeigt, dass für ihn die Mitarbeit in einem Berufsverband einen großen Stellenwert einnahm. Hier war es die Zusammenarbeit von Bauingenieuren und Architekten, die ihn ansprach und für die er sich immer wieder einsetzte. In seiner langjährigen Tätigkeit im bab hatte er mehrere verantwortungsvolle Funktionen erfolgreich ausgeführt. Dabei war er ausgesprochen hilfsbereit und hat viele Neuankömmlinge beim Start gerne unterstützt. Er kannte außerdem alle Mitglieder des bab und war mit ganzem Herzen Mitglied seines Berufsverbands.

 

Er liebte Städtereisen und seine Heimatstadt Leipzig, von der er oft Bilder aus der Vergangenheit gezeigt hat.

 

Dabei darf nicht vergessen werden, dass sich Peter Goldenberg auch privat im sozialen Bereich engagiert hat. Er betreute unter anderem die Mutter eines Freundes und übernahm auch die finanzielle Unterstützung einer weiteren Bekannten.

 

Wenn man an Peter Goldenberg zurückdenkt, bleibt vor allem seine Herzlichkeit und Noblesse in Erinnerung.

 

Peter Goldenberg, der für uns alle völlig überraschend am 14. Dezember 2016 starb, wird uns immer in liebevoller Erinnerung bleiben.

 

Gerhard Hajek


bab Delegiertenversammlung

Der bab war bei der diesjährigen Delegiertenversammlung auf einem Weingut in Würzburg.

Unter mehr lesen finden Sie ein paar Schnappschüsse.

mehr lesen

KOMMENTAR  zum sogenannten BIM-Erlass des BMUB

Derzeit geistern durch verschiedene Medien Pressemitteilungen zum BIM-Erlass des BMUB (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit ).

 

Insbesondere beim Lesen des Artikels der „Immobilienzeitung“, einer „Fachzeitung für die Immobilienwirtschaft“, hat man den Eindruck, hier würde seitens des BMUB die Pflichtanwendung von „BIM“ mit der Brechstange, ohne Rücksicht auf HOAI und das Vergaberecht, eventuell zum Schaden verantwortungsvoll planender Architekten und ohne Bewusstsein über die Auswirkungen durchgesetzt.

 

Andere Quellen stellen den sogenannten „BIM-Erlass des BMUB“ allerdings differenzierter da, zum Beispiel die Architektenkammer NW.

 

Hier der link zum tatsächlichen Erlass:

BIM-Erlass

 

Allerdings bleibt der Eindruck bestehen, dass wir als Architekten und Ingenieure uns mit dem Thema Building Information Modelling, BIM und OPEN BIM auseinandersetzen werden, ob wir wollen oder nicht...


Wahlprüfsteine der Planenden Berufe in Deutschland zur Bundestagswahl 2017

Die BAK stellt mit Unterstützung der verschiedenen bundesweit organisierten Berufsverbände Politik und Wahlprogramme der verschiedenen Parteien auf den Prüfstein:

 

Architekten und Ingenieure schaffen mit ihren Planungsleistungen die Grundlage für die auch international anerkannte hohe Qualität deutscher Bauten und Bauwerke. Zur Sicherstellung dieser Planungsqualität und zur Bewältigung der immensen Bau-Aufgaben der nächsten Jahre müssen politische Weichenstellungen erfolgen. Dazu legen die Berufsverbände der planenden Berufe den Politikern aller etablierten Parteien ihre gemeinsam formulierten Wahlprüfsteine vor und bitten sie um Beantwortung ihrer Fragen. Diese werden im Sommer 2017 an dieser Stelle in zusammengefasster Form zugänglich gemacht. (Quelle)

 

BAK Wahlprüfsteine 2017

 

Wir werden Sie auch hier auf dem Laufenden halten und freuen uns über Kommentare und weiteren (spezifisch bayrischen) Fragestellungen zur Bundestagswahl 2017, die wir gegebenfalls an die ByAK weitergeben werden.


0 Kommentare

Ein Weckruf zu vorgerückter Stunde, SZ vom 13.12.2016

Gut, dass der Weckruf von Gerhard Matzig in der SZ am 10.12.2016 mit den Entwürfen von Architekturstudenten die baukulturinteressierten Bayern, allen voran Ex-Kunstminister Wolfgang Heubisch und Kunstminister Ludwig Spaenle, endlich wachgerüttelt hat.

 

Noch besser, nun kommt hierdurch auch die öffentliche Diskussion über den Umgang mit dem Haus der Kunst in Gang. Entsprechend den Statements der bayerischen Spitzen-Kulturpolitiker im Artikel war diese ja schon immer gewünscht.

 

Wirklich ärgerlich dabei ist, dass durch den Freistaat Bayern bereits im Jahr 2013 ein Vergabeverfahren zur Architektenfindung durchgeführt wurde, welches die Sanierung des Hauses im Umfang von ca. 58 Mio. Euro, nicht jedoch einen Umbau zum Gegenstand hatte. Im September 2016 wurde der Auftrag dann allerdings ohne Architekten-Wettbewerb, das heißt ohne konkurrierendes Verfahren, an das Architekturbüro David Chipperfield vergeben.


mehr lesen

Besuchen Sie uns auch bei Facebook